Strandleben

Strandwärts 12

Immer wieder gilt es

Zeit zu vertreiben

Am Strand gelingt das immer:

Elbe, Strand, Meer, Menschen, Details und Beobachtungen

Immer wieder, immer anders

Immer ähnlich, immer neu

Strandwärts 5

*

Strandwärts 2

*

Strandwärts 10

*

Strandwärts 9

*

Strandwärts 7

*

Strandwärts 6

*

Strandwärts 3

*

Strandwärts 1

***

Mein Beitrag zu Paleica – 12 Magische Mottos

im Mai:

Same same – but different

*

30 Kommentare zu „Strandleben

      1. Ich kann deinem Beitrag aus irgendeinem unerfindlichen Grund kein „gefällt mir“ geben…deshalb findest du es jetzt hier im Kommentar 😉

        Gefällt mir

  1. Ein toller Text und wieder mal das Meer!! Ach ich liebe diese Beiträge. Und das Titelbild! Der Hammer! Gepaart mit dem Text ergibt das ne wunderbar runde Sache… So gern wär ich genau jetzt am Meer… Barfuß und ganz ohne Sorgen und Verpflichtungen… Aber wer kann das schon?! 😉

    Gefällt mir

    1. Naja, das Meer … 😉 … ist noch ein paar Kilometer weit weg. Zugegeben. Aber der Elbstrand erinnert schon sehr stark daran, oder??
      Danke dir!!! Ich mag diese Atmosphäre einfach immer wieder.
      Das ist echt ein kleiner Hamburger Luxus, sich solche Momente hier zwischendurch einfach so für ein paar Stunden holen zu können.
      Auch zwischen und mit oder als Pause von allen Sorgen und Verpflichtungen. Das macht den Kopf freier.
      Vielleicht rieselt ja ein wenig Elbsand aus meinen immer wiederkehrenden Elbbetrachtungen in den Süden 😉

      Gefällt mir

      1. Also ein bisschen kam schon an, zum Glück nur der Sand und kein Wasser, hätte mich dann doch unvorbereitet getroffen 😉 Genieß es, das Meer so nah zu haben… Mir bleiben ja immer noch die Berge, da bin ich auch dankbar für 😉

        Gefällt mir

      2. ;D Platsch! Das wäre ja frech …
        Ja, die Meernähe genieße ich auch tatsächlich.
        Für die Berge nehme ich gerne Reisen in Kauf. Wobei ich neulich eine Fotographie von einem Gipfel sah und schon dachte, dass es toll wäre, öfter zu wandern und diese Blicke in dieser Höhe und in dieser Weite haben zu können.
        Na, in ein paar Wochen darf ich das auch mal 😉 Mal schauen, wie hoch ich kommen werde.

        Gefällt 1 Person

  2. Deine Bilder gefallen mir sehr. Den Ausdruck „die Zeit vertreiben“ mag ich allerdings gar nicht. Ich schlage vor, sie einfach da und genussvoll zwischen den Zehen zerrinnen zu lassen. 😉

    Gefällt mir

      1. Ja, wenn du so schreibst, klingt es negativ. Stimmt.
        Aber ich z.B. liebe zum Beispiel das Wort ‚Zeitvertreib‘: es klingt für mich nach Beine baumeln lassen, Sand durch die Finger rieseln, Schiffen hinterher gucken, in der Sonne dösen, plaudern, lesen, fotografieren, es klingt nach Treiben lassen und nach meinem eigenen Tempo: Selbstbestimmtheit auch in der Frage der ‚Vertreibung‘ der Zeit. Die mir sonst so oft von allem und allen anderen ‚vertrieben‘ wird. Ich vertreibe mir die Zeit gerne selbst 😉 Und ich würde sie so oft so gern zum Bleiben einladen, aber selbst mit jedem Atemzug, den ich tue, weicht sie einen Schritt zurück und lässt sich so leicht ‚vertreiben‘ …
        Aber ich weiß, was du meinst.
        Danke für deinen kleinen Einspruch!

        Gefällt mir

  3. Echt schön wie du einfach den Blick schweifen lässt. GENAU DAS überträgt sich wunderbar auf den Betrachter. Man schweift sehr entspannt durch die Serie und empfindet sehr stark dieses Strandgefühl. Man sitzt. Redet nicht. Beobachtet einfach nur. Der Wind um den Kopf und die Sonne lullen einen ein und tragen weg. Bis man schließlich, wie in einer Kapsel, sich vollkommen unbeobachtet vorkommt und die Welt geschützt hinter seinem eigenen Fenster betrachtet. Die Zeit gibt es schon lange nicht mehr.

    Sehr schöne Linien in den Totalen. Mal ist der Mensch der Protagonist, mal steht er einfach zwischen den Dingen. Die Detailsaufnahmen runden das ganze ab.

    Sonnengeblendetesandzwischendenzehen Grüße, Markus

    PS: schön, dass du das „M“ der MS Markus mit reingenommen hast. Sorry, dass ich einfach so durchs Bild gedüst bin. 😜

    Gefällt mir

    1. 🙂 🙂 danke dir.
      Mit deinen Worten fängst du das wirklich gut ein. Genauso empfinde ich solche Nachmittage am Strand. Das sind Zeitblasen, in denen man für eine Weile aus der Geschwindigkeit aussteigt. Man wird ein wenig ‚dösig‘ davon, aber genau das ist ein sehr schöner Zustand für eine Weile. Es schwimmt alles etwas an einem vorbei.
      Ja, ist schon ok. Du warst allerdings nicht schnell genug, hab ich gesehen. Bei meiner wiederholten längeren Betrachtung des Bildes, dachte ich, dass mich der weiße Zipfel am rechten Rand doch irgendwie stört. Hmm… andererseits verrutscht sonst die Symmetrie. Wärst du etwas schneller gedüst, dann wär der Buchstabenrand aus dem Bild gewesen ;D Naaaja.
      Aber klar, das hab ich bloss für dich gemacht! Ich fotografiere alle M’s, versteht sich!!
      MMMMMMMMMMMMMMMMMMM, Andrea

      Gefällt mir

  4. Diese ‚verkapselte‘ finde ich sehr wichtig. Schön, dass es solche Momente gibt. Das muss gar nicht heissen, dass man von anderen getrennt ist. Es ist mehr ein Moment ganz stark mit und für die anderen Kraft zu tanken.

    Boooaaar, wenn dich der Zipfel stört, mach doch einfach ‚Quadrat‘, dann klappt das auch mit der Symmetrie. 😀 😉 ..meinst du ich kann mir meine Zeit damit V E R T R E I B E N mit meinen Kahn solange im Hintergrund rumzukurven bis die Turteltäubchen endlich unter den ‚M‘ in Symmetrie stehen. Die Zeit kann ich auch anders T O T S C H L A G E N ! Ich habe auch noch anderes zu tun um die Zeit zu V E R S C H W E N D E N!

    …ich könnte aber auch einfach am Strand liegen, mit meinen Lieben, die Zeit genießen, Fotos machen, einen Post für den Blog draus machen und einfach geniessen. Wen kümmert schon die Zeit? Ist doch schön wenn sie nicht da ist und wir sie endlich vertrieben haben?! 😉

    Markus

    PS: schön das du diesen Song aus den 90ern von den Crash Test Dummies erwähnst. ‚MMMMMMMMMMMM‘ ..du, die hatten ihr Studio direkt am Meer. Und jetzt rate mal, wer damals mit seinem Kahn dort rumgedüst ist? Höh? …Wahnsinn, nee?!!

    Gefällt mir

    1. 😄😄👍🏼
      Ja, so kann man das eben auch sehen.
      Die reine Zeitverschwendung als pure, dekadente Überflusshandlung in knappen Zeiten. Zeitverschuldung…
      Ach ja, schön, was man aus Worten heraus holen und in Worte hinein denken kann. 😉 Selbst wenn das Ereignis sich gar nicht so sehr unterscheidet.
      Ja, zeitlos sein, das will doch auch immer jeder 😄
      Wie auch immer, Quadrat ist eine Superlösung, die mir gar nicht in den Sinn gekommen ist vor lauter Rechteck im Kopf. Dann hätte alles seine Ordnung und mir wäre total komplett wurscht, wie oft und wie schnell DU durch MEIN entspanntes Zeitblasenbild dödelst!!! 👻👻
      Ätsch!
      Gruß an MS Markus, durch welche Bilder du auch immer gerade so gurkst …

      Gefällt mir

      1. Ist doch schön, wenn man die Zeit vertreiben kann. Dann nervt sie einen nicht so und zwickt ständig an einem herum. Dann ist sie eben weg.

        Die MS Markus ist endlich mal wieder im Heimathafen. War auch anstrengend genug. Dafür aber vielen Leuten durch ihren Selfie gepustet! 😀

        Hup Hup, Markus

        Gefällt mir

      2. 😉 dann betrete den Kai genüßlich und hab eine gute Woche in heimatlichen Gefilden.
        Und ich bin gespannt, auf wievielen Selfies die MS Markus jetzt wohl so zu sehen ist. Gestern hab ich Kaffee gekauft und der heisst…. Na??? Glaubstes??? MARKUS ;D
        Da warst du also auch im Spiel. ich fasse es nicht!! Wo man hingeht …
        Morgenkaffeegrüße,
        Andrea 🙂

        Gefällt mir

      3. Cool, nee?!! von dem Kaffee haben wir sogar ne Dose. Habe ich Schwiegermama geschenkt. Auf jedem Kaffeekränzchen kann sie jetzt prahlen: „Mein Schwiegersohn, ne, der macht sogar…“

        Markuskaffegrüße zurück! Lecker, gell?!!
        Markus

        Gefällt mir

      4. 😄👍🏼☕️ Hmm….. Ich sag dir, der Kaffeeduft ist mindestens so wie der bei der Krönung von Jakob seinem.
        Da kann die Schwiegermama stolz sein auf den Multitaskingmarkus!
        😉 Was der alles kann…
        Schönen Abend noch 👋🏼👋🏼

        Gefällt mir

      5. …laut den ganzen Gerüchten, soll das ja sogar Jakobs sein. Einfach durch rebranding neue Kunden an Land ziehen. Clever der alte Herr Jakobs. 🙂

        Danke für die Blumen!

        ..geh‘ jetzt erstmal Kaffe schlürfen, tschüss

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s