Stillstand und Bewegung

image

Während ich stillstehe,

bewegt sich sich um mich herum alles.

Die Welt dreht sich einfach weiter.

Beobachtungen am Bahnhof.

image

*

image

*

image

*

image

*

image

*

image

*

image

***

29 Kommentare zu „Stillstand und Bewegung

    1. Lustig! Scheint gerade mehrere Leute zu beschäftigen, das Thema der Mehrfachbelichtungen.
      Ich habe das zum ersten Mal so ausprobiert, dass da auch etwas Vorzeigbares bei heraus kam. Und ich hatte Zeit, der Zug hatte ordentlich Verspätung 😉
      Freut mich logisch, dass du die Serie magst. Stimmt, Quadrat ist ja dein Ding, gell??
      Ostige Grüsse!! 😉 Andrea

      Gefällt 2 Personen

    1. 😊 Danke!! Ein bisschen war es auch genau so: ich stand am Bahnhof und mein Zug hatte eine Stunde Verspätung. Also ging ich herum und schaute mich um. Ein Moment, in dem man nichts muss und auch nicht wirklich kann, weil man ja nie weiß, ob nicht doch alles schneller geht. Also habe ich beobachtet und herum probiert.
      Freut mich sehr, wenn davon etwas herüber weht! 🙂

      Gefällt 2 Personen

    1. Danke, danke!!! 🙂 freut mir!
      Das sind tatsächlich die ersten Versuche, die ganz gut gelungen sind. Die Belichtungszeit liegt zwischen 1/2 und 1 Sekunde, bei einem habe ich sogar mehrmals hinter einander belichtet.
      Macht Spaß!!! 😊

      Gefällt mir

  1. …sorry, dass ich erst so spät antworte, aber ich bin gerade erst von einer ganz abgefahrenen Reise zurück.

    Der Beitrag ist echt krass, weil er bei mir echt total ambivalente Gefühle auslöst. Zum einen erzeugt der Text bei mir eine starke Ruhe, bei der ich mich in meiner Beobachterposition zuerst in einer ruhigen Sicherheit gewogen fühlte. Als ich dann die Bilder sah, ging dann aber ein echt krasses, unruhiges Kopfkino los, bei dem ich mich ohne Kontrolle der Hektik ausgeliefert fühlte. Eigentlich hatte ich ja erwartet die Beobachterrolle zu geniessen. Stillstehen. Gucken. Nachdenken. Treibenlassen. Analysieren. Das ist hier irgendwie ganz anders. Ich komme mir bei deinen tollen Bildern echt unsichtbar vor… …als ob ich gar nicht in die Situation eingreifen könnte. Finde ich echt einen super interessanten Effekt. Hey, ich meine dass das richtig krasse, tolle Fotos sind, versteht mich da nicht falsch. Voll spannend, was Bilder so transportieren können… …und was sie auslösen. Super Effekt, den du bei mir erzielt hast!

    spooky Grüße, Markus 😉

    Gefällt mir

    1. Reise? Das ist ja spannend. Na, vmtl. werden wir davon noch mehr erfahren, oder?? 😉
      Interessant, was die Bilder bei dir auslösen. Aber ja, klar, so abwegig finde ich das gar nicht. Immerhin findet da Bewegung statt, während ich selber still stehe und gerade nicht wirklich vom Fleck komme. Für mich war das gefühlsmässig tatsächlich überhaupt nicht so, dass ich das Gefühl hatte, daneben zu stehen und nicht rein zu kommen in die Situation. Ich kenne das Gefühl und finde es ebenfalls eher unangenehm. War hier nicht so. Aber ich kann nachvollziehen, dass die Bilder so etwas auslösen können.
      In einem Bahnhof ist alles voller fremder Leute und es ist hektisch und alle sind unterwegs und haben keine Zeit. Sie rennen an dir vorbei und lassen dich stehen.
      Beeindruckend, dass du das so wahrnimmst.
      Freut mich aber, dass sie dir trotzdem oder gerade auch deswegen, gefallen 😉
      Da du gar so nicht unsichtbar bist zum Glück, winke ich dir mal zu 😀
      Grüße, Andrea

      Gefällt mir

      1. Die Reise war echt abgefahren. Muss das erst mal verdauen. Wahnsinnig viele Bilder im Kopf. Viele Bilder auch mit der Kamera gemacht. Muss aber erstmal alles Sacken lassen. Werde garantiert auch den einen oder anderen Beitrag raushauen. 😉

        Hatte auch echt nicht das Gefühl, dass du dich irgendwie unwohl gefühlt hast, als du die Bilder aufgenommen hast. Hätte ich die Bilder gemacht, könnte ich mir vorstellen, dass da schon auch viel ‚Kopf‘ mit im Spiel ist. Umsetzung der Idee, Einstellung an der Kamera, vielleicht auch das spannende Gefühl Langzeitbelichtungen am Tag zu machen…. …weil soooo oft macht man das ja nicht. Interessant ist aber, dass ich da echt so drauf reagiert habe. Eigentlich eine total spannende Vorstellung, was Bilder auslösen können, selbst wenn sie was negatives auslösen. Ich meine, wir beide kennen uns ja nur durch das schreiben, aber trotzdem kann ich mir vorstellen, dass du vielleicht überrascht warst was ich geschrieben habe, da sonst Bilder die wir kommentieren zwar eine emotionale Wirkung haben, die aber eher in Positive tendieren. Finde ich aber auch gar nicht schlimm, da es ja absolut erstaunlich ist wie viel transportiert wird. Ich sehe meinen Kommentar ja auch als positiv an und schätze deinen Beitrag sehr, weil ja im Grunde ich es war, der durch den Text den du geschrieben hast eine Erwartung hatte, die auf einmal bei mir in eine ganz andere Richtung ging. Super Beitrag echt!

        Endlich wieder sichtbar und ins Leben eingreifend, sag ich dann mal..

        liebe Grüße an dich, Markus

        Gefällt mir

      2. Eine Reise? Oh spannend 😉 Mal sehen, was du von dort mit gebracht hast.
        Nein, ich habe mich überhaupt nicht unwohl gefühlt. Im Gegenteil: ich hatte Zeit und konnte beobachten. Und es war eine Spielerei mit der Langzeitbelichtung, die ich ohnehin unbedingt mal ausprobieren wollte. Warum nicht in genau diesem Moment? Perfekt.
        Ich habe deinen Kommentar auch überhaupt nicht negativ empfunden: es ist doch beeindruckend zu lesen, was das Betrachten von Bildern in einem auslösen kann, ich welche Richtung auch immer das geht.
        Das beschreibt eine Kraft oder Energie, die von Bildern ausgehen kann, die erstaunt. Immer wieder. Aber ich kenne das, immer mal wieder. Wir sehen so viele Bilder den ganzen Tag, aber natürlich lösen nicht alle irgendein Gefühl aus. Aber manche eben schon und das ist beeindruckend. Auch andere Bilder werden ihre Wirkung auf uns haben, selbst wenn wir das nicht reflektieren. Aber sie beeinflussen uns. Das kann man positiv oder negativ sehen oder auch einfach nur feststellen.
        Schön ist natürlich das Spiel mit Erwartung und dem, was dann tatsächlich wirkt. 😉
        Schon spannend.
        Danke dir!!
        Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachklingen lassen deiner Reise. Andrea

        Gefällt mir

      3. Hhhmmm hmm. Ich war bei meinem Freund Julien (ein ganz heißer Typ) im Land der Karaokemaschinen. Da regnet es sogar IN den Zügen und Kaufhäuser haben ihre ganz eigene Vorstellung durch Düfte den Kaufwillen anzuregen. Klingt wirr… …war es auch. Ich zeige dir bald mal Bilder!

        Sag mal, hatte ich noch gar nicht gefragt, hattest du ein Stativ bei den Aufnahmen mit? Die Aufnahmen sehen sehr dynamisch aus, was dann vielleicht für ‚aus der Hand geschossen‘ spricht/aussieht. Gefällt mir sehr gut, da die Bewegungen so besser verschmelzen. Echt. Klar, beides hat seine Vorzüge.
        Interessant finde ich aber, dass du die Bildgröße ‚M‘ gewählt hat. Echt mutig. :-p

        Echt spannend, das Ding mit den Erwartungen! Schön, dass man das nicht ganz so steuern kann und ab un zu auch totale Überraschungen dabei rauskommen. Man muss es einfach nur wagen. Lohnt sich aber.

        Beim Nachklingen habe ich aber zum Glück tolle Unterstützung, was echt toll ist.

        Liebe Grüße aus einer anderen Welt!
        Markus

        Gefällt mir

      4. 😀 bin seehehr gespannt. Wo das wohl war?? Düfte in Kaufhäusern. Bei Abercrombie & Fitch wurde das doch neulich verboten … 😉

        Nein, ich hatte kein Stativ bei den Aufnehmen dabei. Alles frei Hand geschossen. Was bitte meinst du, ist mutig an der Bildgröße ‚M‘???? 😉 Bitte um Erklärung. Ein Stativ hab ich eigentlich nie dabei, das steht bei mir zuhause. Für die Selbstporträts 😀 😉

        Ja, die Erwartungen sind ein spannendes Thema. Da gibt es ganze Forschungszweige zu 😉 Manchmal werden die Erwartungen enttäuscht, aber manchmal auch total komplett übertroffen. Wenn man sich einlässt. 😉

        Glück auf!! Andrea

        Gefällt mir

      5. DER Duft wurde bei A&F verboten. Gut so. hättest du ihm riechen können, hättest du ihn auch verbieten lassen. 😀
        Das mit ‚M‘ war ein böser Scherz bezüglich der an der Kamera eingestellten gespeicherten Bildgröße. Sorry. 😦 🙂
        Ich finde es sehr schön wenn Erwartungen übertroffen werden. Das hat nichts damit zu tun das man die Latte niedrig hängt. Es ist das Einlassen auf Sachen, das offen sein, dass manche Sachen in ungeahnte höhen treibt. Habe in letzter Zeit viele solcher schöner Ereignisse beobachten können. Generell ein sehr spannendes Thema.
        Hummel Hummel, Markus

        Gefällt mir

      6. Ich glaub, bei A&F war das ein anderer Duft, mir scheint, der den DU meinst, war eher nicht besonders einladend. 😀
        Bei A&F hiess es allerdings auch, es sei Kundenbelästigung 😀

        AHA!!! Soso!! Ein fieser Scherz!! Naja … ich will es dir nach sehen. Fürs erste.
        😉

        Offenheit ist eine gute Sache, die einen manchmal an Orte und in Situationen bringt, mit denen man vorher nie gerechnet hätte. Das wiederum kann sehr beflügelnd sein. Es macht also einen gewissen Sinn, sich immer mal wieder auf Neues einzulassen.
        😉
        LG, Andrea

        Gefällt mir

      7. Ich weiß jetzt nicht welche Duftattacken A&F da auf die Kunden losgelassen hat, es ist aber eigentlich in vielen Bereichen üblich dezente, kaum wahrnehmbare Düfte einzusetzen, die dem Kunden die Kaufentscheidung erleichtern sollen. Ein nasales Verkaufsgespräch quasi. Stimmt, der Duft den ich meine war anders irgendwie… …gehe ich besser nicht drauf ein. Da war echt nicht mehr viel mit Kaufentscheidung… …ehe Fluchtgedanken. 🙂

        Sorry. War nicht böse gemeint. Das ist mir nach reiflicher Überlegung irgendwie einfach so rausgerutscht. 😉 😀

        Das finde ich sehr schön, dass du so offen denkst. Denke ich übrigens auch so. Na da bin ich ja mal gespannt wie beflügelt man wird und wo es einen so hinverschlagen kann. 🙂

        Liebe Grüße, Markus

        Gefällt mir

      8. Das Verkaufsgespräch im Fall von A&F war angeblich etwas sehr laut und schallte bis weit über den Bürgersteig … 😉

        Oh ja, darauf bin ich auch gespannt. Es wird nie langweilig im Leben, ich sag dir das. 😀
        Gut so!!

        Zwinker, Andrea

        Gefällt mir

      9. Das ist doch Belästigung der Passanten!!! Wenn die jetzt bleibende Schäden haben… …kaum auszudenken. Bei sowas würde ich immer sofort ein Protestfoto machen. Man weiß nie wozu es gut sein kann. Hhmm hhm! Die internationale Nasenfront muss zusammenhalten! * faust in den Himmel*

        Du, ich bin auch gespannt… ..ist schon spannend so ein Leben, gell?!!

        Doppelzwinker, Markus

        Gefällt mir

  2. Wow – Ruhe und Hektik, Dauer und Vergänglichkeit, Starre und Beweglichkeit… Das fiel mir spontan ein, als ich deine Bilder angeschaut habe.

    Toll eingefangen – man müsst öfter mal einfach nur still dastehen und die Welt um sich herum still beobachten..

    Gefällt mir

    1. 🙂 Ja, still stehen, beobachten, zuschauen, wie alles rund um einen in Bewegung ist, man selbst jedoch an einem Punkt bleibt. Das kann eine erstaunliche Ruhe schaffen. Kann allerdings genauso auch innere Unruhe schaffen!
      Vielen Dank für deinen Kommentar!! 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s