Die See …

Heute wird wohl kein Schiff mehr geh’n

und keiner geht vor die Tür
Alle sind heute verschüchtert, nur ich bin es nicht, und das liegt an Dir
Am Fenster fliegt eine Kuh vorbei da kommt jede Hilfe zu spät
Ein Glas auf die Kuh und eins auf die See
Ich liebe die See und sie liebt mich auch …
hörst du, wie sie nach mir brüllt
Ich hätte sie niemals verlassen soll’n, das ist, was sie mir klarmachen will
Wenn hinter uns nicht der Deich wär, käm jede Hilfe zu spät …
Ein Glas auf den Deich und eins auf die See …
(‚An Land‘, Element of Crime)

*

*

*

*

*

*

***

22 comments on “Die See …

    • Danke, liebe Wanja!!! Ja, stimmt, im Gegensatz zu der Fülle an Menschen tut ein wenig Luftiges dazwischen doch ganz gut 😉
      Ich mochte das Spiel mit der Überbelichtung, dadurch wirken die Bilder ganz anders.
      LG, Andrea

      Gefällt 1 Person

  1. wundervoll, auch hier passt die überbelichtung wieder perfekt. es entrückt diese motive so ins zeitlose. das ist wirklich schön. ich dachte übrigens auch an „ein hotdog unten am hafen“.

    Gefällt mir

  2. Ich dachte auf den ersten Blick, dass du Zeichnungen hochgeladen hättest 😉 Gute Idee und wirklich schöne Umsetzung. Die Bilder transportieren viel Atmosphäre und passen super zum ausgewählten Zitat.

    Gefällt mir

    • 😄 ja, stimmt, die Bilder wirken ein wenig wie gemalt … wäre auch mal eine Idee, kann ich aber nicht so gut …
      Danke, freut mich, wenn sie dir gefallen. Ich mag das Lichte, Helle, leicht alte, was sie mitbringen …

      Gefällt 1 Person

  3. Yeah! Coole Belichtung! Das Zieht rein! Teilweise wie gemalt!
    Am besten finde ich natürlich das St. Pauli-Schiff und den coolen Hintergrund (Büsche/Wolken/wer weiß das schon).
    LG Daniel

    Gefällt mir

    • 🙂 Danke!! Ja, die (Über)Belichtung hatte es mir angetan … und klar, das Pauli-Schiff ist der Kracher! 😉 Logo …. na, Büsche oder sowas werden das schon sein. Das sichtbare und somit scheinbar erreichbare andere Ufer … vielleicht? 😉
      LG, Andrea

      Gefällt 1 Person

  4. Das erste mit dem Ruderer und das mit der Takelage find ich saugut. #01: Drei Elemente die unmittelbar zu Meer gehören aber unabhängig agieren hast du richtig geil freigestellt. Wirkt super leicht, frei und zeitlos. Die Takelage kommt sehr erhaben und würdig rüber. Tolles harmonisches Licht, tolle Kontraste und Bildaufbau.

    pffff… …kein Fischbrötchen?!!! …ich glaube nicht! Weißt du was die mit Leuten aus Bochum hier machen die noch keine Currywurst gegessen haben? 😀

    Liebe Grüße, Markus

    Gefällt mir

    • Ich vermute, man wird in die Ruhe geduckert …. bäh. Ich fühle mich irgendwie so unfrei 😉
      Danke für deine Worte. Ich habe bei dieser Serie sehr gespielt und das ‚Zeichnen‘ hat mir Spaß gemacht. Die Takelage freut mich auch besonders …
      Wenn die Bilder frei und zeitlos wirken, freut es mich besonders. Immerhin ist das ein schöner Zustand 😉 Irgendwie winkt mir mit Wasser und Segel immer ein Stück Freiheit, obwohl mich die Vorstellung, mich auf acht bis zehn Quadtratmetern den Naturgewalten auszuliefern, überhaupt nicht reizt 😀
      Ich vermute, ich bekäme Reißaus-Laune …
      Aber so vom Ufer betrachtet ist das schon alles sehr schick.
      LG, Andrea

      Gefällt mir

      • Finde es eine schöne Sache, dass viele Menschen Sehnsucht, Romantik oder auch Freiheit mit Booten assoziieren… ….obwohl einen vielleicht selbst einige persönliche Gründe davon abhalten würden, es jemals selbst zu probieren. Bei mir wirkt diese Sehnsucht oder Fantasie auch sehr stark. ‚Fischer‘ ist da bei mir auch so ein Begriff, der einen romanischen Platzhalter belegt.

        Finde ich schön, dass es so was gibt.

        ..gibt ja auch noch andere…

        Südsee
        Toast Hawaii
        Zirkus

        ….und eben all die Sachen in dem Baukasten, deren sich die Schlagerindustrie so rotzfrech bedient und sie erfolgreich zusammenwürfelt. 😉 ..was einem so manches auch verleiden kann.

        Liebe und leckere Toast-Hawaii-Grüße,
        Markus 😀

        Gefällt mir

      • Hast du da was Bestimmtes im Kopf? 😀
        Und ja, das ist schon spannend, wie und vor allem, warum man bestimmte Dinge mit solchen romantischen Assoziationen belegt? Und wann und warum sich das wohl festsetzt? Auch die Werbung trägt dazu bei, wenn es auch nicht so schön ist, davon so beeinflusst zu werden, aber nun ja 🙂
        Also, ganz ehrlich: ich hasse Toast Hawaii 😀
        Liebe Grüße, Andrea

        Gefällt mir

  5. ….hmmm, Malle vielleicht (..und jetzt kommt der Satz den man gerne pc nachschiebt), obwohl es im Hinterland ja recht schön sein soll. 😀 😉

    Spannend finde ich auch auch, warum manche Sachen ’noch im Bereich des geschmacklich erlaubten‘ liegen und manche nicht. Will sagen, es ist glaube ich einfacher zu der Romantik zu stehen, die immer noch für viele eine gewisse Mystik und Sehnsucht hat (Meer, Schiffe..), als einzugestehen, dass man Malle und Schlager wirklich aufrichtig liebt.

    Fasse kurz zusammen: Keine Fischbrötchen! Kein Toast Hawaii! …ich glaube von Woche zu Woche tun sich hier immer mehr Abgründe auf. 😀 😀 😉 …bin mal gespannt, was nächste Woche so dem Maitre von der Speisekarte gestrichen wird. 🙂

    Liebe Grüße, Markus

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s