Baumirritation

Wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht

und sich das Gefühl für oben und unten verliert …

*

*

*

*

*

***

 

16 Kommentare zu „Baumirritation

  1. ..aus Baumirritationen werden hier Trauminspirationen. Wirklich eine sehr schöne Serie die mich sofort verleitet mich in diese Welt fallenzulassen. Die Umgebung schafft eine schöne und leicht mystische Atmosphäre, die mich irgendwie ruft in ihr etwas zu suchen. Was ich dort in dieser Welt suchen soll weiß ich nicht… …aber ich habe das Gefühl, wenn ich in meinen Mut investiere, etwas finden zu können, was mich weiterbringt, stärker macht und mich mit Abenteuern und Begegnungen belohnt.

    Auf gehts, Gefährten! …danke, dass du die Tür zu dieser Welt geöffnet hast. 🙂

    Liebe Traumwaldgrüße, Markus

    Gefällt mir

  2. Krass!! Vor allem Bild 2 hat ne richtig intensive Wirkung! Und mein Namensvetter hat schon absolut recht, aus Baum wird Traum… Toll gesehen und wirklich gekonnt umgesetzt. Ich spür dabei auch ne Menge Magie und kann mir die Stimmung vor Ort sehr gut vorstellen… Spannend!!

    Gefällt mir

  3. Durch den Nebel bekommen die Aufnahmen etwas wunderbar verträumtes, als wenn sich gerade alles im Winterschlaf befindet. Die Spiegelungen geben noch den nötigen Schuß Magie dazu, weil man oft die Grenze nicht erahnen kann. Ganz tolles Naturschauspiel. Auch trübe Tage haben ihre Berechtigung. 😉
    LG kiki

    Gefällt mir

  4. ich habe diese bilder schon gesehen, warum ist denn da noch kein kommentar von mir da? sonderbar. aber egal. das ist wieder eine ganz besondere serie, die mir richtig gut gefällt und die definitiv zum verweilen einlädt. diese mysteriösen spiegelungen erinnern mich immer an das höhlengleichnis und an den buchtitel „wie wirklich ist die wirklichkeit“.

    Gefällt mir

    1. Auf jeden Fall weckt sie die Phantasie … der Herr der Ringe tauchte auch schon in den Kommentaren auf 😉
      Ich fand es faszinierend, wie man, wenn man Ausschnitte sieht, tatsächlich das Empfinden für die Wirklichkeit verliert, oben und unten, hier und da, alles verschwimmt zu etwas Neuem. Mich hat es an die Unendliche Geschichte erinnert, an das Nichts, auch wenn hier definitiv viel ist. Trotzdem: diese Auflösung dessen, was man für echt hält in der Spiegelung, diese Verwirrung, beeindruckend … und ja, das Buch kenne ich gut. 😉 Das passt.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s