Am Ufer des Tejo

Am Ufer des Tejo riecht es nach Fisch,

nach salzigem Tampen, Tang, Muscheln, nach Meer,

nach Wind und Wellen und nach der Ferne …

Der Atlantik ist nicht weit.

Von hier sind im Laufe der Geschichte

viele Seefahrer dem Horizont entgegen gesegelt.

Deshalb schauen die Köpfe der Seefahrer auch stets in die Ferne,

während so mancher Mensch der Postmoderne

seinen Kopf sehr gern in eine andere Richtung wendet …

*

*

*

*

*

*

*

**

21 Kommentare zu „Am Ufer des Tejo

  1. ich gebe es zu ! Musste erstmal schauen wo der „Tejo“ überhaupt fließt ! Jetzt weiß ich es ! Auf Grund der Muscheln habe ich ihn aber schon südlich eingeordnet wobei dies wahrscheinlich überhaupt nicht damit zu tun hat ! Atlantik und Seefahrer natürlich Portugal oder Spanien. Sie waren doch die großen Seefahrer und Entdecker !!!!

    Gefällt 1 Person

    1. Na, klar, der fließt durch Lissabon!! Und ja, genau, die alten Seefahrer. Das eine (auf den unteren Bildern) Monument erscheint mir ein wenig umstritten, weil Salazar es hat bauen lassen … und es steht vielleicht auch für eine Kolonialzeit, die man eben auch von verschiedenen Perspektiven betrachten kann.
      Es ist dennoch eindrücklich durch die großen Figuren, die in die Ferne schauen und wären diese Seefahrer nicht in die Welt gesegelt und hätten neues Land entdeckt, wer weiß, wo wir heute noch hocken würden … ;)

      Gefällt 3 Personen

      1. dann hockten wir noch heute in einem U-Boot im Hamburger Hafen ohne Ziel !!!!

        Nein es ist eine Schande dass man diesen großen Fluss nicht kennt. Er hat die Länge wie der Vater Rhein in Deutschland !

        Gefällt mir

  2. Als ich damals mit der Idee HORIZONS als Titel für die Ausstellung rumgesponnen habe, kam mir sofort dieses Denkmal der Seefahrer in den Sinn… …weil es nämlich genau für das stand, was ich ausdrücken wollte. :) …und ein richtiger Fußballexperte wie Senior Moritz würde jetzt sagen: „Du… …die haben sogar damals bei der EM 2004 in Portugal den Spielball Horizon genannt!“

    Die Farben und das Licht haben was tolles (klar, ich weiß, es hätte auch gerne etwas wärmer und heller sein dürfen)… …aber genau dieses Licht schafft eine große Natürlichkeit und wirk sehr schön unpathetisch (sonst glänzen Denkmäler ja immer in der Sonne). Genau so, wie du es in deinen Worten beschreibst. Fado, halt.

    …und der Hafen erinnert mich an ‚Die Nacht in Lissabon’…. ….war aber glaube ich wärmer… …egal… Tejo, nächstes Mal geht’s nach Lodz. :)

    Liebe Grüße, Markus

    Gefällt mir

    1. Echt, die Spielbälle haben Namen??? Die spinnen, die Fussballer :D Echt mal … aber nun ja.
      Na, das Licht war ja unerwartet wenig vorhanden ;), aber ich finde, dadurch bekam die Stimmung irgendwie etwas feenhaftes, fast so wie ich mir das in Cornwall vorstelle, wo ich leider noch nicht war … und mit Rapunzel im Turm ;)
      Und die kreischenden Möwen und der leichte Tanggeruch … herrlich :D
      Voll Fado.

      Ahoi, Andrea

      Gefällt mir

      1. ..wie jetzt?!! …natürlich haben Spielbälle Namen. Ey, ich hab sogar von Leuten gehört die ihren Hunden und Katzen Namen geben. Manche geben sogar ihren genderspezifischen Merkmalen Vornamen. Sachen gibts, gell? :)
        Ich glaube genau DAS Licht ist sehr wichtig für die Serie, weil es ihre Charakteristik unterstreicht. Es kann halt nicht alles Samba oder Boogie sein… …manchmal sind wir eben alle ein wenig Fado. Is so!

        Aye Aye, mein Captain, Markus (huch, PointBlank hat ja sogar auch einen Namen :) )

        Gefällt mir

      2. Wusste ich nicht, das mit den Namen… hmm, interessant. Vielleicht braucht meine Kamera auch bald einen Namen??
        Ja, das Licht ist speziell, das hat den Moment sehr unterstrichen. Recht haste.
        (Na, dein Name allerdings taucht hier irgendwie öfter auf, wie soll man euch alle auseinanderhalten??)

        Gefällt 1 Person

  3. ganz toll. besonders mag ich ja deine motive für detailblicke, vor allem von oben. ich nenne das immer „patterns“. das kannst du ganz besonderes gut. aber den belem tower, den finde ich so schön und die kurzen sätze dazu, da regt sich etwas in mir. so ein wunderbarer post!

    Gefällt mir

    1. Herzlichen Dank, meine Liebe. Ach ja, ich liebe es ja auch, diese Art Muster zu fotografieren. Da könnte ich vmtl. bald eine Ausstellung mit füllen :D Und an diesem Tejo-Ufer war es einfach schön, trotz Frühlingsgrauem kalten Wetter oder vielleicht sogar deswegen, ein wenig märchenhaft. Wunderbar.
      Ich freu mich über deine Worte! ;)

      Gefällt 1 Person

      1. ja, man merkt, dass dir das liegt, du hast einen besonderen blick dafür. mir fallen sie manchmal auf und jedes mal wieder freue ich mich wie blöde über die tollen strukturen, die die welt so hervorbringt. eine ausstellung damit wäre doch gar nicht so verkehrt ;) ?

        Gefällt mir

      2. Schön, dass du dich darüber so sehr freut. So kann man hier immer mal wieder etwas über die unterschiedlchen Vorlieben der Leute erfahren ;)
        Und ja, wer weiß, vielleicht hast du ja recht. Inzwischen dürfte ich eine stattliche Sammlung zusammen haben … Wir werden sehen.

        Gefällt 1 Person

  4. Toll! Wieder so typisch für Dich!! Diese Details die den Ort ausmachen, aber auch der Blick darüber hinaus, in die Umgebung, hin zu den Menschen… Herrlich abwechslungsreich. Das mag ich, Du gehörst zu den wenigen Fotografen/Bloggern die sich nicht auf eine Sache versteift haben. Es gibt immer wieder was neues zu sehen. Das bindet die Leser an Dich und Deine Beiträge. Wie ein kleines Ü-Ei, man weiß nie was drin steckt. Alles was in Stein gemeiselt ist sind tolle Bilder bzw. leckere Schokolade ;-) In diesem Sinne, hab ein tolles Wochenende und mach fleißig tolle Fotos ;-)

    Gefällt mir

    1. Dankeschön! Besonders gefällt mir, dass es offenbar noch Überraschungsmomente gibt. Ich wünsche mir doch, offen zu bleiben und immer wieder auch Anderes/Neues auszuprobieren. Sonst wird es ja erwartbar, was hier kommt :D
      Na, das wird nicht immer klappen, aber versuchen kann ich es ja mal …
      Ja, die Bilder sind inzwischen schon eine Weile alt, fast ein Jahr ist es her, seit ich in Lissabon war. Spannend zu sehen, was sich fotografisch inzwischen verändert hat. Trotzdem finde ich, dürfen sie hier nochmal zu sehen sein.
      Starte morgen gut in eine neue Woche!!

      Gefällt mir

      1. Krass, ist das auch schon wieder ein Jahr her… Unglaublich. Aber schön das Du immer noch Material hast das Du veröffentlichen kannst. Das zeigt wie ergiebig so eine Zeit sein kann. Und die Überraschungsmomente die gibt es immer. Denn Abwechslung was die Motive angeht sieht man selten so ausgeprägt wie bei Dir, das passt schon ;-)

        Gefällt mir

      2. Ja, die Zeit vergeht ;) Ich habe neulich erst alle Fotos bearbeitet und ein Buch daraus gemacht. Und war selbst überrascht, was ich noch alles gefunden habe. Aber es gibt Dinge, die brauchen ihre Zeit, bis sie gereift sind.
        Und die Abwechslung hoffe ich beizubehalten … ;)

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.